top of page
Huschke BreitformatII.jpg

Dominic Huschke

Dominic Huschke

Volkswagen Aktiengesellschaft
M.Sc.

EKEI

Bordnetzsysteme Innovationen

Vita

Dominic Huschke wurde 1997 in Jena in Thüringen geboren. Er erwarb seinen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau an der Universität Stuttgart im Jahr 2018. Nach einer einjährigen Tätigkeit als Entwicklungsingenieur bei der Bosch-Gruppe, begann er ein gemeinsames Master-Programm der Universität Stuttgart und des Georgia Institute of Technology in Atlanta. Während seines Aufenthalts in den Vereinigten Staaten war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Themenschwerpunkt Robotik tätig. Im Jahr 2021 trat er in die Volkswagen AG als Entwicklungsingenieur in der Abteilung Bordnetzsysteme Innovationen ein. Sein thematischer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Automatisierung sowie der virtuellen Absicherung des Bordnetzes. 

Abstrakt des Vortrages

Der Volkswagen-Konzern stellt mit seiner Konzernstrategie “New Auto” die Weichen für die Zukunft. Ein zentraler Bestandteil dieser Strategie ist die neue "Scalable Systems Platform". Für das auf dieser Plattform basierende Fahrzeugprojekt der Marke Volkswagen wird ein neues Werk in Wolfsburg errichtet. Für das Fahrzeugprojekt Trinity wird hierbei eine signifikante Reduktion der Produktionszeit pro Fahrzeug angestrebt. Eine wichtige Maßnahme zur Reduktion der Produktionszeit stellt die Modularisierung des Fahrzeugs dar. Die Unterteilung des Fahrzeugs in Module hat dabei einen signifikanten Einfluss auf den Leitungssatz. Insbesondere die daraus resultierenden kleineren autarken Leitungssätze sowie die mögliche Anlieferung vorverkabelter Module sind hierbei zu nennen. Kleinere Leitungssätze ermöglichen dabei sowohl die automatisierte Konfektionierung als auch Integration des Leitungssatzes. Während die automatisierte Konfektionierung des Leitungssatzes insbesondere Vorteile in Bezug auf eine bessere Risikoabsicherung sowie eine Verminderung der Logistik-Routen hat, hat die automatisierte Integration das Potential die Produktionszeit pro Fahrzeug durch Vermeidung von Fehlern zu reduzieren. Aufgrund dieser Vorteile kann die Automatisierung im Bordnetz als unabdingbar betrachtet werden. Daher ist sowohl die automatisierte Konfektionierung als auch Integration ein Teil der Strategie von Volkswagen. Zur Umsetzung dieser Ziele wird ein schrittweiser Ansatz verfolgt. In einem ersten Schritt sollen Anpassungen am Bordnetz-Baukasten vermieden und Erfahrungen im Bereich der Automatisierung gesammelt werden. In diesem Rahmen werden verschiedene Projekte durchgeführt. In einem folgenden Schritt soll der Automatisierungsgrad signifikant erhöht werden.
Der Vortrag findet ausschliesslich in Englisch statt.

Kontakt

Volkswagen Aktiengesellschaft

Brieffach 011/1462

38436 Wolfsburg

Telefon: +49 152 57709280

bottom of page